Förderverein Bockholmwik

Hoch im Norden, eingebettet in eine Hügellandschaft der Flensburger Förde, genießen Zwei- und Vierbeiner die Aussicht auf die Ostsee und die Flensburger Außenförde bis hin zur dänischen Küste. Wem es am Hundestrand zu voll oder aber zu heiß wird, läuft ein Stück weiter bis zum Ruhewald. Dort ist es herrlich ruhig und schattig.

Lage: Bockholmwik 44, 24960 Munkbrarup

Heidmühlen/Bad Bramstedt

Die Trampelpfade in diesem Hundeparadies machen auch bei hohen Temperaturen richtig viel Spaß. Auf dem Rundgang mit vielen Wegen und interessanten Abzweigungen schnüffeln sich die Vierbeiner gekonnt durch das Gehege. Für die kleine Erfrischung stehen überall Trinknäpfe bereit. Auf Holzbänken können die Zweibeiner ein Picknick genießen, während die müden Spürnasen sich ein schönes Schattenplätzchen suchen.

Lage: A7 Abfaht Bad Bramstedt, Richtung Hartenholm und Heidmühlen, an der Walstedter Straße.

Trappenkamp/Schleswig Holstein

Eine Tagestour zum Erlebniswald lohnt sich und verschafft dem Hund einfach mal die Abwechslung, die er braucht. Auf über zehn Hektar wechseln sich Nadel- und Laubbäume ab, es gibt bequeme Sandwege, viele Bänke zum Ausruhen, eine herrliche Ruhe und, versprochen, wahres Hundeglück.

Lage: Trappenkamp in Schleswig Holstein. A7, Abfahrt Neumünster, auf die B 21 abbiegend, Richtung Bad Segeberg.

Rantzauer Forst

Über Stock und Stein ins Abenteuerland: Sicher eingezäunt und garantiert wildfrei ist der Hundewald in Norderstedt. Hier finden alle Vierbeiner ein authentisches Gassi-Erlebnis. Auf dem rund zwei Hektar großen Gelände gibt es dichten Nadelwald, kleine Lichtungen und viele umgestürzte Bäume zum Klettern oder Rasten. Besonders bei sehr heißen Temperaturen empfehlenswert.

Lage: Zwischen Quickborn und Norderstedt gelegen. Von Süden über den Hasloher Weg und Friedrichhagener Weg, von Norden über den Harksheider Weg und Friedrichshagener Weg erreichbar.

Waldpark Marienhöhe

Tierisches Vergnügen im Elbvorort. Am westlichen Rand Hamburgs liegt ein herrliches Waldgebiet, das mit vielen Kuhlen, genügend umgestürzten Bäumen und ein paar Sandflächen wie fürs Hundeherz geschaffen ist. Freundliche Spaziergänger treffen sich hier zu einem Klönschnack.

Lage: In Rissen, nördlich der Rissener Landstraße, zwischen Anne-Frank-Straße und Sülldorfer Brooksweg gelegen.

Der Kindelwald

Berlins Schnauzen finden am nördlichen Stadtrand pures Gassiglück. Es liegt bei Glienicke/Nordbahn und ist auch ohne Auto gut erreichbar. Das Gebiet heißt offiziell Kindelsee-Springluch und ist ein circa 69 Hektar großes Naturschutzgebiet mit traumhaft schönen Erlenbruchwäldern, Wiesen und urigen Mooren. Durch den Wald plätschert der Kindelfließ und bietet Erfrischung, wenn die Temperaturen nach oben klettern.

Lage: Zwischen Glienicker Chaussee und Karl-Liebknecht-Straße.

Eller Forst und Unterbacher See

Leinenfreiheit herrscht im Eller Forst bei Düsseldorf, der bei hohen Temperaturen für einen Spaziergang sehr angenehm ist. Direkt darunter befindet sich der Unterbacher See. Die zwei Strandbäder sind für Hunde nicht geeignet, aber das Ufer bietet zahlreiche lauschige Buchten.

Lage: Stadtbezirk 8, Rothenberger Straße.

Bürgerpark Nord Ossendorf

Eine Hundewiese zum Toben mit Artgenossen ist ja schon ein Traum. Hier aber können Kölns Vierbeiner sich sogar über kleine Anhöhen jagen und die Natur in Ruhe erkunden. Für schattige Plätze sorgen Bäume und Büsche.

Lage: Unterhalb der B57, an der Butzweilerstraße.

Eyller See

Ein Paradies für Hund und Halter ist das Gewässer im niederrheinischen Kerken. An dem offiziellen Hundestrand dürfen sich die Vierbeiner ungehemmt austoben. Drumherum gibt es viele Bäume, die Schatten spenden.

Lage: Am Eyller See und Heronger Straße gelegen.

Flörsheim am Main

An dem hiesigen Hundestrand herrscht kein Hochbetrieb, daher findet sich hier stets ein ruhiges Plätzchen. Büsche spenden Schatten, das Ufer ist flach und somit auch für skeptische Schnauzen, Welpen und Senioren ideal. Im Anschluss gibt es reichliche Einkehrmöglichkeiten für Mensch und Hund.

Lage: Mittig zwischen Rembrandstraße und Artelgraben gelegen

Feuerbach Tal

Stuttgart wartet mit einem wunderschönen Waldgebiet auf, das übrigens in früheren Zeiten Hundsmaul hieß. Perfekt für kleine oder auch längere Gassigänge. Ein Bach fließt mittendurch, in dem nach Herzenslust geplanscht werden darf.

Lage: Die Stadtteile Botnang, Wolfbusch und Hohe Warte

Druidenhain bei Wohlmannsgesees

Mystisch wird’s in diesem Waldstück in der Fränkischen Schweiz. Hier gibt es zahlreiche bemooste Felsbrocken zu bestaunen. Jeder von ihnen trägt einen phantasievollen Namen, aber das ist den Hunden egal. Sie genießen die Kühle der Bäume, schnüffeln sich von Stein zu Stein und vergessen dabei die sommerlichen Temperaturen.

Lage: Wohlmannsgesees in Wiesenttal

Südpark Sendlinger Wald

In Obersendling, am südlichen Münchner Stadtrand gelegen, tauchen Mensch und Hund in ein zwar kleines, aber umso feineres Schnupperareal ein. Der Südpark ist der übrig gebliebene Rest eines durchgehenden alten Waldgebietes, das vor 200 Jahren noch von Solln über den Forstenrieder Park bis zum Hirschgarten reichte. Damals wurde das Gebiet als „Mittersendlinger Holz“ bezeichnet.

Lage: Abfahrt München-Kreuzhof, Höglwörther Straße.

TIPP: Thematische und saisonale Ausflugsziele für sich und Ihren Hund und in Ihrer Region finden Sie in den aktuellen CITY DOG-Ausgaben. Wie wäre es denn beispielsweise mit einem Ausflug an einen Badesee in Ihrer Region?

Text & Fotos: Suzanne Eichel

Anzeige