Golden Retriever, Berner Sennenhund, Neufundländer oder Collie freuen sich über eine gut sitzende Frühjahrsfrisur. Das Fell großer Hunde wird aber nicht einfach nur heruntergeschoren. Ein professioneller Hundefriseur wird zuerst Fellstruktur und Haut begutachten, bevor er entscheidet, wie viel wirklich ab muss. Je nach Rasse und Haarstruktur dient das Fell zur Thermoregulation. Und das ist gerade bei diesem wechselhaften Wetter wichtig für alle Vierbeiner.

Die Funktion des Fells sollte erhalten bleiben

Die Kontraktion der Haarmuskeln sorgt außerdem für ein Aufrichten der Haare, mit dem sich die zwischen den Haaren befindlichen, isolierenden Luftkissen stark vergrößern können. Diese schützen den Vierbeiner winters wie sommers gut vor Temperaturschwankungen. Um diese Funktion zu erhalten, ist eine permanente Pflege wie das tägliche Bürsten unerlässlich. Es hilft, Verfilzungen vorzubeugen, und sorgt für ein lockeres, luftiges Fell.

Effilieren statt scheren ist oft optimaler

Bei Hunden mit Doppelfell, also Ober- und Unterfell, nützt das Scheren nicht viel, denn dabei wird lediglich das Deckhaar gekürzt. Die festsitzende Unterwolle bleibt weiterhin dicht auf der Haut liegen, die Haut bekommt keine Luft mehr, und ein Nährboden für Pilze und Bakterien entsteht. Der Groomer arbeitet deswegen mit einer Effilierschere, die etwas vom Deckhaar nimmt, aber die natürliche, rassetypische Form erhält. Dann kann die Unterwolle besser erreicht und ausgebürstet werden.

Die Kunst des Trimmens bei rauhaarigen Hunden

Bei der Frühjahrsfrisur kommt es entscheidend auf die richtige Behandlung an.

Es gibt Trimmhunde mit rauhem Haar wie Terrier, Dackel und Schnauzer sowie als auch Vierbeiner mit langem Fell, beispielsweise Spaniel und Setter. Beim Trimmen wird die tote und lose Wolle herausgezupft. Ein Groomer zupft mit den Fingern, das dauert zwar länger, ist aber die richtige Behandlungsweise. Durch das Trimmen des Haares wird die Haut belüftet und durchblutet und der Hautstoffwechsel angeregt. Das Haar erhält im Ergebnis seine ihm typische Struktur und Farbe.

Diese Hunderassen bekommen eine Schur

Hunde mit einschichtigem Deckhaar dürfen geschoren werden. Dazu zählen Pudel, Cocker Spaniel, Malteser oder einige langhaarige Rassen. Aber bitte nicht zu kurz und der Wettersituation angepasst, denn es kann auch jetzt noch empfindlich kalt werden. Außerdem sollten sich die Vierbeiner langsam an ihre neue Frisur gewöhnen. Ausnahmen bilden die Regel, beispielsweise wenn das Fell sehr verfilzt ist.

Wir empfehlen den Gang zum Hundefriseur, denn der versteht sein Handwerk und kann Zwei- und Vierbeiner fachlich beraten. Wer selbst Hand anlegen möchte, sollte sich vorab unbedingt gut informieren, damit es keine haarigen Überraschungen gibt und die Prozedur für den Hund angenehm wird. Schließlich möchte doch niemand die Harmonie zwischen sich und seinem besten Freund trüben, oder?

Anzeige