Krimiwanderung mit Hund

Dem Täter auf der Spur

Fährten suchen, Hinweisen nachgehen, Indizien sammeln – wer ein Faible für Kriminalgeschichten hat und in seinem Vierbeiner die Qualitäten eines Kommissar Rex entdecken will, ist beim Mitmach-Krimi richtig. Themenwanderungen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. In der Eifel trafen sich Spürnasen und Hobbydetektive.

 

Dieser Fall sorgte im September für Aufsehen. Am Rande des Nohner Wasserfalls wurde nach einer großen Gesellschaftsjagd eine männliche Leiche aufgefunden. Weil die Polizei allein kaum in der Lage wäre, das gesamte Gebiet auf Spuren zu durchforsten, forderte Chefermittlerin Eva Pretscher für die Aufklärung des Falls die „SOKO wuff“ an und damit die besten Kriminalisten aus ganz Deutschland. Im Hillesheimer Krimihotel haben sie ihr Revier bezogen und sich in den stilgerecht eingerichteten Themenzimmern mit Trenchcoat von Maigret, Beichtstuhl von Pater Brown oder Derricks Tränensäcken an der Wand auf den Fall eingestimmt.

 

Mit Brustgeschirren und Schleppleinen ausgestattet, finden sich die Diensthunde und ihre Führer am nächsten Morgen am Treffpunkt ein, um zunächst den Tatort in Augenschein zu nehmen. In unmittelbarer Nähe eines Jagdhauses ist dieser mit Flatterband abgesperrt und die Umrisse des schon in die Gerichtsmedizin abtransportierten Opfers mit Kreide auf den Boden gesprüht. Das Ganze ist natürlich eine fiktive Geschichte, die sich Hundetrainerin und Krimibuchautorin Eva Pretscher ausgedacht hat. Aber die Mensch-Hund-Teams sind an diesem sonnigen Herbsttag mit Feuereifer dabei.

 

An alle Spürnasen: Zusätzliche Hinweise finden Sie in der aktuellen Ausgabe.


Sie möchten mit Ihrem Vierbeiner auf Spurensuche gehen?

Kein Problem - die Hundetrainerin und Krimiexpertin Eva Pretscher hat eine Krimiwanderbox entwickelt, mit der der Spaziergang mit Hund noch interessanter  wird. Zehn Fälle dürfen gelöst werden, bei denen von Mensch und Hund alle Sinne gefordert sind. In der aktuellen Ausgabe stellen wir die Box ausführlich vor.