Hunde können nicht, anders als wir Menschen, unter UV-B-Strahlung des Sonnenlichts selbst Vitamin D3 produzieren. Sie müssen es mit ihrer Nahrung aufnehmen. Mit zunehmendem Alter oder bei Erkrankungen bekommen sie aber zu wenig von dem wichtigen Mineralstoff. Mit Vibiona Vitamin-D3 soll sich das jetzt ändern.

Das fettlösliche Vitamin ist enorm wichtig für den Hund, denn es reguliert nach der Umwandlung in seine Verwandte, das Vitamin D, den Kalzium- und Phosphorstoffwechsel und sorgt so für die richtige Mineralisierung der Knochen. Ein Vitamin-D-Mangel führt zu einer Osteomalazie, einhergehend mit schmerzenden Muskeln und Gelenken sowie Knochenrissen. Auch Verdauungsprobleme, eine erhöhte Infektanfälligkeit oder Nieren- und Leberdysfunktionen können eine Folge sein. Ein geschwächtes Immunsystem kann außerdem die Bildung von Tumoren begünstigen.

So funktioniert die Ergänzung mit Vitamin-D3

Die Formel besteht aus Kokos-, Nachtkerzen- und Distelöl. Und das in hoher Bioverfügbarkeit. Für die richtige Dosierung muss der Halter nur das Gewicht seines Vierbeiners ermitteln und auf dem Packungshinweis den richtigen Tagesbedarf ablesen. Eine Überdosierung ist somit ausgeschlossen. So einfach kann Prävention sein.

Chefpfote Gipsy testet Vibiona

Das wollen wir natürlich genau wissen und lassen Mischling Gipsy zum Test antreten. Mit ihren 14 Jahren ist die tierische Chefreporterin von CITY DOG noch gut in Schuss, aber einige Zipperlein plagen sie dennoch. Sie hat Arthrose, Schwierigkeiten beim Aufstehen und bei längerem Laufen Ischiasprobleme. Aufgrund ihrer Schilddrüsenerkrankung haben sich einige Lipome gebildet. Auch ihr Immunsystem ist aufgrund des Alters schwächer. Beim Fressen wird sie zunehmen wählerischer und verträgt längst nicht mehr alles. Typische Seniorenleiden also.

Einfache Dosierung & gute Verträglichkeit

Vibiona Vitamin-D3 gibt es als Tropfen. Gipsy muss täglich Tabletten schlucken. Das geht nur mit etwas Leberwurst, deshalb bin ich froh, diese Nahrungsergänzung einfach über ihr Futters geben zu können. Das funktioniert problemlos mit der mitgelieferten Kanüle. Die empfohlene Tagesdosis steht auf der Verpackung von Vibiona. Für meine Hündin sind das circa 0,50 ml. Die Menge ziehe ich problemlos mit der „Vitamin-Spritze“ auf und verteile sie auf die Morgenration im Napf. Die Tropfen sind geschmacksneutral, daher wäre es auch möglich sie ins Trinkwasser oder aber direkt ins Maul zu geben. Ich finde aber die Variante mit dem Futter charmanter. Nebenwirkungen sind nicht festzustellen, das ist hervorragend.

Unser Fazit zu Vibiona D3-Tropfen

Es ist natürlich keine Wunderwaffe und muss eine Zeitlang gegeben werden, bis sich die positiven Effekte einstellen. Nach knapp vier Wochen hat Gipsy aber deutlich weniger Darmprobleme und Durchfall. Seit sieben Tagen erkranken in unserem Umfeld zahlreiche Hunde an einem Infekt – Gipsy bleibt davon völlig unberührt. Da ältere Hunde oft an Entzündungen leiden, die wir Menschen aber kaum bemerken, habe ich ein gutes Gefühl meine alte Dame mit dem Vitamin D3 von Vibiona zu unterstützen. Und ich hoffe, dass sich mit der Zeit auch ihre Gelenkschmerzen reduzieren. Eine Überdosierung ist durch die gute Anleitung so gut wie ausgeschlossen. Auch das gefällt mir an dem Produkt. Ebenso ist die hohe Bioverfügbarkeit der Inhaltsstoffe ein Kriterium für mich. Für Gipsy gehören die  Vibiona Vitamin-D3-Tropfen nun zur täglichen Nahrungsaufnahme mit dazu und wir geben dem Produkt vier dicke Pfoten. Suzanne Eichel

Über Vibiona: von Experten entwickelt

Vibiona Vitamin D3 wurden von Spezialisten für die Entwicklung von Rezepturen, die die Leistungsansprüche moderner und wirtschaftlicher Tierernährung in der ökologischen Tierhaltung erfüllen entwickelt. Die Einhaltung der Qualitätsstandards (GMP+ / QS / Öko) haben höchste Priorität. Ausgewählte Lieferanten und Rohstoffe, sorgfältige Verarbeitung sind selbstverständlich.  https://www.vibiona.com

Fotos: Suzanne Eichel, Vibiona