Sanften und wirksamen Schutz und eine Alternative zu chemischen Lösungen verspricht dieses Spot-on, das von einem innovativen schweizerischen Unternehmen entwickelt wurde. Ob es wirklich die Lästlinge abhalten kann?

Eine einzigartige Kombination aus rein natürlichen Wirkstoffen bildet die Grundlage für dieses pflanzliche Biozid. Dabei handelt es sich um toxikologisch unbedenkliche Aktivstoffe aus Margosa und Decansäure. Margosa ist ein natürlicher Extrakt des Niebaums und wurde bereits seit der Antike in Indien und China verwendet. Die Decansäure, eine exklusiv von Amigard® registrierte Substanz, wird durch Hydrolyse aus Kokosöl gewonnen und gleicht denen, die auch die Talgdrüsen des Hundes absondern. So verstärkt es den Pheromonduft des potenziellen Wirtstiers.

So viele Zecken wie noch nie

Im Frühjahr kündigte es sich schon an, dass in diesem Jahr die Zeckenpopulation extrem sein würde. Schuld daran sind vor allem die milden Temperaturen im Winter. Und so kam es dann auch und es stellte sich die Frage nach der richtigen Prophylaxe. Ich entscheide mich zuerst immer für natürliche Mittel, denn ich möchte Gipsy mit ihren 13 Jahren die Chemiekeule eindeutig ersparen. Amigard® ist ein pflanzliches Spot-on und verspricht dank der innovativen Formel eine Langzeitwirkung. Ich bestelle eine Packung mit drei Pipetten, die für einen Hund unter 15 Kilo geeignet ist.

Gipsy testet das natürliche spot-on
©Suzanne Eichel

Nach dem Auftragen soll es bis zu vier Wochen lang Flöhe und Zecken abhalten.

Leichte Anwendung für Halter und Hund

Zum Auftragen muss ich die Spitze der Pipette an der markierten Stelle eindrücken, damit genauso viel Flüssigkeit rauskommt, wie ich benötige. Vom Nacken angefangen, träufle ich im Abstand von circa drei Zentimetern, das Spot-on auf Gipsys Haut. Wichtig ist, dass es auch wirklich auf die Haut gelangt, denn nur so kann es in die äußere Hautschicht eindringen, wo es konstant über einen Zeitraum von circa vier Wochen seine volle Wirkung entfaltet. Dafür muss ich mich durch dickes Fell wühlen. Die Blutsauger sitzen oft auch auf der Brust, in den Achselhöhlen der Beine und in diesem Jahr erstmalig sogar am im dichten Fell am Po. Ich platziere die Flüssigkeit dort, wo Gipsy sie nicht ablecken kann. Den Rest reibe ich in die Hände und anschließend einmal komplett in ihr dichtes Haar.

Eine erstaunliche Wirkung

Das Repellent wirkt gleich doppelt: Im gasförmigen Stadium spricht es die Geruchssensoren und bei direktem Kontakt den Geschmackssinn des Parasiten an. Beides empfinden Blutsauger und andere Lästlinge als so unangenehm, dass sie vom Stechen oder Beißen abgehalten oder, haben sie ihren Wirt schon besiedelt, abgestoßen werden. Anders als bei antiparasitären Arzneimitteln dringt Amigard® nicht in den Blutkreislauf der Vierbeiner ein, sondern bleibt auf der Hautoberfläche.

Und tatsächlich, es dauert nur wenige Tage, bis sich das Spot-on sich komplett entfaltet. Vorher hatte versucht Gipsy mit einem Spray zu schützen versucht, aber sie hatte dennoch jeden Abend mindestens fünf bis sieben Zecken, die ich absammeln musste. Seit ich ihr Amigard® aufgetragen habe, ist sie frei von Blutsaugern. Selbst im nassen Zustand hält die Wirkung an. Erst nach vier Wochen beginne ich mit der nächsten Pipette.

Unser Fazit:

Wir sind begeistert. Mein Hund ist seitdem komplett frei von Zecken. Das war so bisher, nur mit einer Chemiekeule möglich. Das Mittel hat außerdem einen dezenten und für Gipsy angenehmen Duft, lässt sich leicht auftragen und ist schnell wirksam.
https://amigard.com/